Festung IJmuiden

Festung IJmuiden

Unser neues 7Grad-Mitglied Michael bereiste im Juli 2004 die Stadt Zandvoort. In direkter Nähe zu Zandvoort liegt die bedeutende Hafenstadt IJmuiden, die auch im zweiten Weltkrieg von kriegswichtiger Bedeutung war. IJmuiden war einer der wichtigsten Seehäfen in Holland.
Direkt an der Linie des Atlantikwalls gelegen wurde IJmuiden durch eine Vielzahl von Befestigungswerken und Bunkern geschützt. Eine ähnliche massive Anhäufung von Verteidigungsanlagen am Atlantikwall findet man heutzutage lediglich noch in Dänemark und in der Normandie in Frankreich.
Die Größe der Festung IJmuiden ist atemberaubend. Es ist uns deshalb nur möglich einen kleinen Ausschnitt der dort erbauten Bunker, Geschütze, Seeverteidigungs- und Landverteidigungsanlagen vorzustellen.

Die Anlagen der Festung IJmuiden sind größtenteils nicht verschlossen. Es kann höchstens sein, dass der eine oder andere Bunker von Sand zugeweht wurde. Lediglich das Kernwerk ist nur zu bestimmten Zeiten mit einer Fähre zu erreichen.

Das Innere der Anlagen ist nicht besonders gut gesichert. Eine Begehung sollte immer nur mit Taschenlampe und äußerster Vorsicht erfolgen!

Bevor wir die Festung IJmuiden am Atlantikwall erneut besuchen, stellen wir Euch hier den Torpedobunker, die Marineflakbatterie (M.Fl.B) Olmen und die Marineküstenbatterie (M.K.B) Heerenduin vor.

Festung IJmuiden

Ein besonderer Dank gilt Ruud Pols von http://www.bunkerarchief.nl/ für die Bereitstellung von Plänen und Informationen.

IJmuiden