Bunker an der Scheibenstraße

Aachen - Scheibenstraße - Hochbunker

    Der Bunker an der Scheibenstraße ist der zweitgrößte von uns besichtigte Bunker in Aachen - Nur der Hochbunker an der Goffartstraße ist größer.

Leider hat unsere Kamera (noch) kein Weitwinkel und kein Stativ, aber man kann es ja auch so erkennen... ;-)

Der Bunker an der Scheibenstraße bietet einige Besonderheiten:

Das Durchgangstor: auf dem Bild links sieht man das Tor, das auch schon in dem oberen Bild abgebildet ist.
Hinter diesem Tor geht es rechts in den Bunker hinein, geradeaus, durch einen Gang, folgt ein ebensolches Tor, nur dass jenes zur anderen Straßenseite geht.

Wir gehen nun einmal um den Bunker herum. Von hinten, an der Seite mit dem Tor entlang, weiter der Frontseite an der Janssenstraße nach (siehe rechts). Wir biegen zum Schluss ab in die Scheibenstraße, wo die andere Seite des Hohlganges durch den Bunker zu finden ist.

 

An der der Janssenstraße zugewandten Seite ist der Bunker bemalt worden. Allerdings nicht mit “irgendwelchen” Motiven, sondern mit Motiven der Geschichte Aachens - angefangen bei der Römer- und Kaiserzeit der Stadt.

Der Stadtbrand von 1656 und der erste Aachener Friede von 1668 waren jeweils ein Motiv wert.

Von der ersten Trambahn Aachens geht es dann in das 20. Jahrhundert.....

...ein Jahrhundert, das sicherlich mit die schrecklichste Zeit in der Aachener Geschichte widerspiegelt.

Erst der erste Weltkrieg 1914-1918....

...später die Gräueltaten der Nazis.
Hier die Brandanschläge auf jüdische Mitbürger in der Reichspogromnacht vom 9/10. November 1938.
Die 1862 errichtete Synagoge wurde dabei zerstört und erst 1995 durch einen Neubau ersetzt.

Unter den Geschehnissen des 9/10 1938 sind Höckerlinien abgebildet - ein Symbol für den Westwall und die damit verbundene Bedeutung der Stadt Aachen für das deutsche Reich.

Oberhalb davon sieht man ein Bild eines amerikanischen Bombers - ein Bomber der Zerstörung und Tod, aber auch Frieden und Freiheit brachte und das Nazi-Regime für alle Zeiten besiegte.

Die Einnahme Aachens durch alliierte Truppen im Herbst 1944...

...und schließlich Zerstörung und Wiederaufbau dieser geschichtsträchtigen Stadt.

Dieses Bild scheint noch nicht ganz fertig gestellt zu sein - wir werden den weiteren Verlauf der Arbeiten am Bunker im Auge behalten.

links: Schließlich gelangt man zu der anderen Seite des Hohlwegs durch den Bunker.
Ein Anwohner teilte uns mit, dass Feuerwehr und THW in diesem Hochbunker Betten lagern.
oben: Ein Blick durch einen Spalt zwischen Tor und Mauer - links der Eingang in das Innere.

Oktober 2003

Scheibenstrasse