Der Marianneschacht - Altbergbau in Ibbenbüren

Glück Auf, zusammen. Am MarianneschachtGestern waren wir auf dem Ibbenbürener Stadtfest und haben neben den Donots noch
ne menge Getränke gesehen. Um wieder einen klaren Kopp zu bekommen und natürlich auch unserem Hobby zu frönen, beschlossen wir ein bissken rund um die Bergmannsstadt Ibbenbüren zu wandern und einige Relikte aus früheren Bergbauzeiten zu besuchen. Mein Papa brachte uns mit dem Auto auf den Dickenberg, von wo aus wir wieder durch den Wald Buchholz zurück laufen wollten. Unsere Exkursion an diesem Tag begann am ehemaligem Marianneschacht, der hier nun vorgestellt wird:
Der ehemalige Marianneschacht (der früher tatsächlich so hieß, auch wenn es das Straßenschild anders vermuten lässt), oder besser gesagt die Reste befinden sich in Ibbenbüren-Bockraden an der Grenze zu Ibbenbüren-Dickenberg auf dem gleichnamigen Berg. Er wurde nach der Frau des damaligem Werkdirektors Oberbergsrat Erich Müller (1919-1933) benannt. Dieser Steinkohle-Schacht stand ungefähr auf der Mitte von dem heute stillgelegtem Westfeld der Zeche Ibbenbüren. Gebaut wurde die Schachtanlage im Jahre 1920. Schon 1950 wurde der alte Schacht von demDas Betriebsgebäude heute Marianneschacht 2, der direkt nebenan auf dem selben Gelände erbaut wurde, abgelöst. Der Marianneschacht war hauptsächlich Wetterschacht, diente aber auch zeitweise zur Seilfahrt und als Förderschacht für die Steinkohle aus der Dickenberger Stollensohle, die wiederum die Flöze Glücksburg, Dickenberg und Buchholz abbaute. Außerdem war die Betriebsführung des Westfeldes in den heute noch vorhandenen Bürogebäuden untergebracht. Das Gelände ist nach wie vor noch umzäunt und eine natursteinverarbeitende Firma hat das ehemalige Zechengelände gepachtet.
Wir gehen einmal um dat gesamte Gelände und machen noch ein paar Fotos, bevor wir uns auf den Weg zu unseren nächsten Exkursionspunkten Rudolfschacht und Buchholzer Stollen machen....

Daten:  
1920       - Teufen Marianneschacht 1 (65,5m)
1934       - Schacht 1 erhält das Fördergerüst aus Stahl
1950-52  - Teufen Marianneschacht 2 (234m)
1951-59  - Neubau der Tagesanlagen
1979       - Stilllegung Westfeld Ibbenbüren
1993       - Abriss des Fördergerüstes

Eismann

Marianneschacht IbbenbürenMarianneschacht Ibbenbüren

 

 

 

Marianneschacht