Kriegsgefangenenlager an der Eisenhütte Westfalia

Splitterschutz
Rückansicht des Unterstandes

Neben dem Gelände der ehemaligen Eisenhütte Westfalia in Altlünen/Wethmar (heute deutsche Bergbautechnik GmbH - DBT) war in der Zeit des zweiten Weltkrieges ein Gefangenenlager für 95 Personen untergebracht. Neben diesem gab es in Altlünen noch folgende Gefangenenlager:

Fa. Haniel Lueg für 100 Personen
Lager Barbara in der Zeche Victoria für 1970 Personen

Auf dem Areal des Gefangenenlagers Westfalia finden sich heute noch einige Fundamentreste der Baracken und die oben gezeigte Splitterschutzzelle - ein gemauerter Sonderbau mit vorstehender splittersicherer, betonierter Überdachung. Diese war für die Wachmannschaft gedacht.
Das Vordach ist heute eingefallen, die Stützmauer ist noch zum Teil vorhanden.
Das Grundstück ist stark vermüllt und als Bauland freigegeben, wie lange es diese Relikte noch geben wird ist somit unklar.

Bild von der Zerstörung an der Splitterschutzzelle
In der hinteren Wand befindet sich ein Loch

Seitenansicht des Unterstandes
Blick in das Innere der Splitterschutzzelle

Detailansicht der Ziegel an der LS-Zelle
Februar 2004

Westfalia