Stollen Turteltaube

Stollen TurteltaubeDas Stollenmundloch der Zeche Turteltaube befindet sich etwa 120 Meter nordwestlich des heutigen Bethauses. Das originale Stollenportal ist mittlerweile verfallen, so dass nur ein Rohr in einer Schneise am Berghang zu sehen ist. Durch das Rohr wird die immer noch wichtige Bewetterung der Grubenbaue gewährleistet. Durch den 355 Meter langen Förderstollen Turteltaube wurden die Steinkohlen aus dem 1,40 Meter mächtigem Flöz Mausegatt abgebaut. Die Zeche Turteltaube bestand zwischen den Jahren 1731 und 1837, ehe sie wegen Erschöpfung der Kohlenvorräte schließen musste.

Stollen Turteltaube