Ofenkaulen 2004 - Im Stollen-Labyrinth

Das Sieben(grad)gebirge

Die diesjährige Siebengebirgsexkursion des 7Grad-Teams führte uns nicht nur in die Ofenkaulen. Zuerst durchwanderten wir das Siebengebirge, besuchten den höchsten Berg, den Ölberg und einige andere “Hügelchen”.
Doch natürlich war auch dieses Jahr das Hauptziel der Exkursion der alte unterirdische Tuffsteinbruch, in den es uns anscheinend immer wieder hinzieht.
In den letzten beiden Jahren Beschäftigten wir uns mit der in einigen Teilen des 100.000 m² großen Altbergbaus gelegenen U-Verlagerung “Schlammpeitzger” (siehe eigenen Bericht unter
“Untertage-Verlagerungen”), sowie dem Rest des Stollensystems (siehe OK - 2003).
Da sich in dem System seit dem nichts großartiges verändert hat, bestand unsere diesjährige Mission aus vier Hauptsachen: Weitere, noch nicht von uns besuchte Stollenabschnitte erkunden, die kleineren Stollensysteme auf der Nordseite ins Netz zu bringen, die Bewohnerliste erweitern und vor allem: mit besserer Ausrüstung bessere Fotos zu machen.

Dieser Bericht ist vom Text her nicht so umfangreich, wie der Bericht aus 2003 - Dafür gibt es Fotos, von denen wir glauben, dass sie die Vorjahresberichte auch optisch abrunden.

Die Ofenkaulen sind nach wie vor für den normalen Publikumsverkehr verschlossen und der Zutritt ist verboten.
Das ganze System ist Einsturzgefährdet und von einer Begehung ist abzuraten!

Auch die Hinweise von 2003 haben nach wie vor Gültigkeit!

Auf diesem Wege bedanken wir uns auch bei all den netten Leuten, die uns auch dieses Jahr die Besichtigung der Ofenkaulen ermöglicht haben!

Mai 2004

Ofenkaulen 2004