Doppelgruppenunterstand in Dahlem-Baasem

Dieser spiegelverkehrt erbaute Regelbau 11 mit der Bauwerksnummer 866 befindet sich bei Dahlem-Baasem. Er wurde für den Fledermausschutz sicher verschlossen, so dass wir nur Außenaufnahmen zeigen können. Auf dem Bunkerdach wurde ein Laufgitter angebracht.

Abgesetzt von der zweiten Westwalllinie, liegt dieser Bunker sehr weit im Hinterland der Nordeifel. Dieser Bunker war für die Unterbringung von Teilen des den Westwallabschnitt Nr. 12 führenden Stabes Vorgesehen.


Im März 1945 standen Reste der 18. Volks-Grenadier-Division im Raum westlich von Baasem. Auf amerikanischer Seite lag hier die 87. US-Infantrie-Division. Sie konnte am 04. März bis zur Kyll vorstoßen, Ormont und Hallschlag erobern und anschließen Kronenburg besetzen. Man kann wohl davon ausgehen, dass der Bunker 866 frühestens am 04. oder 05. März besetzt worden ist - falls er überhaupt gefunden wurde.

Regelbau 11 - Eifel - InnenhofDer Innenhof des in Ausbaustärke B ausgeführten Regelbau 11. Links im Bild einer der beiden Zugänge, rechts im Bild die halb überdeckte Flankierungsanlage.

Auf dem Bunkerdach sieht man das Umlaufgitter, das in neuerer Zeit angebracht wurde.

 

 

 

 

 

 

FlankierungsanlageAn der Flankierungsanlage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Treppenscharte der FlankierungsanlageEin Blick auf die gut verschlossene Treppenscharte der Flankierungsanlage.

Heute ist dieser Bunker am Westwall in der Eifel eine sichere Heimat für Fledermäuse.

 

 

 

 

 

 

 

Eingang zum angehängten KampfraumEingang zum angehängten Kampfraum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FMSB - FledermausschutzbunkerAuch der Eingang zum Kampfraum wurde für Fledermäuse verschlossen.

Beschriftung:
“Fledermaus-Schutzgitter - Bitte nicht stören”

 

 

 

 

 

 

 

EingangsverteidigungDie Eingangsverteidigung des rechten Zugangs zu diesem Westwallbunker. Im Grundriss (siehe unten) als f) bezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Blauhelm im Regen - Jaja... Wer einmal Beton im Wald fand...Vor der Gewehrscharte in Treppenausbau des angehängten Kampfraumes.

 

 

 

 

 

 

 


 

GewehrscharteDie Gewehrscharte in Treppenausführung im Detail. Der Verschluss für die Scharte ist augenscheinlich noch vorhanden.

 

 

 

 

 

 

 

 

MG-ScharteDie MG-Scharte, ausgeführt als typische Maulscharte, ist ebenfalls verschlossen worden.

Wer einen Regelbau 11 von innen betrachten möchte, der kann dies im Buhlert tun, dort befindet sich ebenfalls ein Regelbau 11 (Buhlert), allerdings nicht spiegelbildlich ausgeführt.

 

 

 

 

 

Grundriss Regelbau 11 spiegelverkehrtDer Grundriss des Doppelgruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum, spiegelverkehrt ausgeführt.
a) und b) Bereitschaftsräume für 27 Mann
c) Flankierungsraum
d) Angehängter Kampfraum mit MG-Scharte und Gewehrscharte
e) und f) Gasschleusen



Grundriss mit freundlicher Genehmigung des LVR aus: “Der Westwall - Vom Denkmalwert des Unerfreulichen”,
ISBN: 3-7927-1668-2

August 2004

 

 

[Quelle (außer Fotos):
“Der Westwall  - Vom Denkmalwert des Unerfreulichen”
Führer zu archäologischen Denkmälern im Rheinland, Bd. 2, Manfred Groß u.A.,
Rheinland Verlag GmbH Köln, ISBN: 3-7927-1668-2, 2. Auflage 1998]

 

Baasem