Regelbauten 10a in Dahlem-Kronenburg

In der Eifel liegt das kleine Örtchen Kronenburg. Hier wurden im Rahmen des Limes-Bauprogramms verschiedene Bunker errichtet. Zwei der Bunker, die in Dahlem-Kronenburg heute noch zu finden sind, stellen wir Euch hier vor. Es handelt sich dabei um zwei spiegelbildlich angeordnete Bunker vom Regelbau 10a Ausbaustärke B. Bei dem hier gezeigten Regelbau 10a handelt es sich um einen Gruppenunterstand ohne flankierende Anlage mit einem überhöht angebauten MG-Kampfraum. Dieser Kampfraum hat zwei MG-Scharten. Es wurden auch Regelbauten 10a ohne Kampfraum ausgeführt - einer davon ist heute noch auf dem Burgberg zu besichtigen. Die Gruppenunterstände hier in Dahlem-Kronenburg wurden frontseitig erdversenkt erbaut.
Die Bunker besaßen keinen Notausgang. Diese Westwallbunker wurden im Jahr 1938 errichtet und deckten zusammen ein Schussfeld von 180° ab. Die Bewaffnung der beiden Bunker war in den angehängten Kampfräumen untergebracht und bestand aus jeweils zwei Mg’s. Im Inneren der Bunker in Dahlem-Kronenburg kann man noch einige Beschriftungen entdecken - dies ist am Westwall heute etwas besonderes, da es immer wieder Schmierereien gibt. In diesen Bunkern war jeweils eine Besatzung von 14 Mann in den beiden Bereitschaftsräumen untergebracht. Die beiden Bunker sind nur wenige Meter voneinander entfernt.

Die Bunker (auf den Karten sind drei Bunker eingezeichnet - V2a, V2b und V2c) wurden als Gruppenunterstände für mehrere in der Nähe liegende Artilleriestellungen (jenseits des “normalen” Verlaufs des Westwalls) errichtet. In der Nähe der Bunker sind noch mindestens fünf Erdstellungen für die Geschütze vorhanden.

Im März des Jahres 1945 waren Reste der 18. Volks-Grenadier-Division westlich von Dahlem-Kronenburg stationiert. Als die 87. US-Infanterie-Division am 4. März 1945 Ormont und Hallschlag einnahm und am selben Tag auch Kerschenbach befreite, wurden wahrscheinlich auch die Bunker V2a, V2b und V2c eingenommen, mit ihnen die Artilleriestellung

Der Bunker V2c wurde von uns bislang nicht geortet, wir vermuten diesen Gruppenunterstand unter einer in der Nähe liegenden Scheune.

Bittet beachtet die alternativen Texte der Bilder!

Südlicher Bunker (V2a) außen:

Linker Eingang und Zugang zum Kampfraum
Rechter Eingang Regelbau 10a in Dahlem-Kronenburg

Südlicher Bunker (V2a) innen:

Bereitschaftsräume
Gewehrscharte und Lüftungsrohr

Aufhängung für Feldbetten
Panzertürschaniere

Hintere MG-Scharte im Kampfraum
Seitliche MG-Scharte im Kampfraum

Südlicher Bunker (V2a) Beschriftungen:

Kabel
Lüftung

Sprachrohr zum Kampfraum im Regelbau 10a in Dahlem-Kronenburg
Ofenrohr

????-V2b
Sprachrohr zum Kampfraum im Regelbau 10a in Dahlem-Kronenburg
An dieser Stelle ein kleiner Hinweis auf einen Widerspruch: Den Karten des Westwalls nach handelt es sich bei dem hier vorgestellten Bunker tatsächlich um V2a. Uns ist schleierhaft, warum sich im Inneren die Beschriftung, die auf dem Bild oben rechts zu sehen ist, “....V2b...” befindet.

Nördlicher Bunker (V2b) außen:

Linker Eingang mit Tarnfarbe und Gewehrscharte und Steigeisen
Rechter Eingang - Panzergitter

Rechter Eingang - Bunkerinnenhof
Linker Eingang

Nördlicher Bunker (V2b) innen:

Rauchrohrflansch
Gasschleuse im Regelbau 10a in Dahlem-Kronenburg

Gewehrscharte im Regelbau 10a und Lüftungsrohr
MG-Scharte im erhöhten Kampfraum

Nördlicher Bunker (V2b) Beschriftungen:

Rauchentwicklung am Tage vermeiden
Stadt...???? Stand f..r????

Die beiden Bunker V2a und V2b liegen in einer nicht mehr bewirtschafteten Tannenschonung. Sie sind, obwohl sie nur zwanzig Meter von der Straße entfernt liegen sehr schwer zu finden. Auch wenn man einen der Bunker gefunden hat kann es noch dauern, ehe man sich durch das Unterholz zum anderen Bunker vorgekämpft hat.

 

Fotograf Georg bereitet seine Ausrüstung vor....

Kleine Bunker große Ausstattung! Das 7Grad-Team schützt sich vor dem Regen - August 2004.

Update des Berichtes aus Mai 2005.

 

 

 

 

 

 

[Quelle (außer Fotos):
“Der Westwall  - Vom Denkmalwert des Unerfreulichen”
Führer zu archäologischen Denkmälern im Rheinland, Bd.2, Manfred Groß u.A.,
Rheinland Verlag GmbH Köln, ISBN: 3-7927-1668-2, 2. Auflage 1998

Hinweise von Lesern unserer Seite

Eigene Recherchen]

 

 

 

.

 

Kronenburg II