Gruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - Eifel

 

 

 

 

 

 

 


Diese Anlage ist ein Bunker des Regelbautyps 10. Er besitzt zwei Gasschleusen und zwei Räume - einen Bereitschaftsraum mit 15 Betten und einen angehängten Kampfraum. Diese Kampfräume sind prinzipiell nur von außen zugänglich. Ganz genau wird dieser Regelbautyp in unserer Rubrik “
Regelbauten im Detail” vorgestellt. Die Wand- und Deckenstärke dieses Bauwerkes beträgt 1,5 Meter, es handelt sich hier also um eine Anlage in Ausbaustärke B des Limesprogramms. Es wurden insgesamt 287 m³ Beton benötigt um diesen Westwallbunker im Jahr 1938 zu errichten. Die Maße sind 8,9 Meter x 11,1 Meter.

Auch dieser Bunker im Waldstück “Der Buhlert” ist sehr gut erhalten. Im Gegensatz zum Bunker 131 finden sich hier aber wesentlich mehr Kampfspuren aus dem Februar 1945 (Siehe Startseite Buhlert).

Auf dem Bild oben sieht man die Hofseite, also die dem Feind abgewandte Seite mit (v.l.n.r.): linker Zugang zum Bereitschaftsraum, Treppenscharte der überdeckten flankierenden Anlage, rechter Zugang, angehängter überhöht erbauter Kampfraum für ein MG34.

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelSchauen wir uns zuerst den angehängten Kampfraum an..

Im Zugangsbereich sieht man noch die grüne Tarnfarbe, den verwinkelt gestalteten Eingangsbereich und die Gewehrscharte, die den Zugang schützen sollte. Der Kampfraum besaß keine eigene Panzertür und keine Gasschutzeinrichtungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelDer Sockel für das MG34 im angehängten Kampfraum im Regelbau 10 - Blick aus der frontal wirkenden Maulscharte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelDie Beschriftung über der Scharte:

“LICHT MACHEN NUR BEI GESCHLOSSENER SCHARTE”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelAuf diesem Bild erkennt man, wie niedrig der Zugang zum angehängten Kampfraum ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - Eifel
Der linke Zugang zum Bereitschaftsraum und die flankierende Treppenscharte. Auch aus diesem Bunker wurden alle beweglichen Metallteile wie Panzertüren, Panzergitter und Lüftungseinrichtungen entfernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelBeschriftungen im Inneren unter dem Rauchrohr:

“RAUCHENTWICKLUNG BEI TAGE VERMEIDEN”

 

 

 

 

 

 

 

 

“FESTSTELLSCHRAUBEN ANZIEHEN”

 

 

 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelDie Innenansicht aus der Panoramaperspektive:

Ganz Links der linke Zugang, in der Mitte die Treppenscharte, rechts der rechte Zugang, ganz rechts der Zugang zum Notausgang.

 


 

 

Der Buhlert - Taktische Nummer 132 - Regelbau 10 - Westwall - EifelZum Abschluss noch ein Bild vom Notausgang von außen. Die Systematik von Notausgängen in Westwallbunkern ist Anhand eines Notausganges im B-Werk Katzenkopf bei Irrel erläutert. (Klick!)

 

 

 

 

 

Bericht aus Juli 2005

 

 

 

Quellen:
[“Der Westwall - Vom Denkmalwert des Unerfreulichen” - Manfred Groß u.A.
Köln 1998, ISBN: 3-7927-1668-2]
[“
Der Westwall von Kleve bis Basel” Auf den Spuren deutscher Geschichte, Ein Tourenplaner; Dieter Robert Bettinger, Hans-Josef Hansen, Daniel Lois; Verlag Podzun - Pallas; ISBN: 3-7909-0754-5; 2002]

[Eigene Exkursionen aus den Jahren 2003-2005 sowie eigene Recherchen.]

Weitere Internetseiten zum Thema “Der Westwall im Buhlert”:
[
Der Buhlert bei Efelyeti.de.ki]
[
Der Buhlert bei Deep-Darkness.de]
[
Der Buhlert bei Goerke-Mueller.de]
 

Nachrichten in unserem Forum zum Thema Buhlert:
[
http://www.forum.7grad.org/viewtopic.php?t=272 - Zum Regelbau 23]
[
http://www.forum.7grad.org/viewtopic.php?t=281 - Übersichtskarten]

Amazon-Tipps zum Thema Westwall:

.


 

Bunker 132