Regelbau 102V bei Kessel

Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Der hier vorgestellte Regelbau 102V der Geldernstellung (oben der Blick auf die auf drei Meter verstärkte Außenwand in Frontrichtung) steht in Goch-Kessel an der Straße “Am Horn”. Obwohl er früher augenscheinlich wie alle anderen Bunker der Geldernstellung verschlossen wurde, ist er wieder geöffnet worden, wir können so auch Innenaufnahmen zeigen. Die Sprengung hat im Inneren allerdings beträchtlichen Schaden angerichtet. Von der auf dem Grundriss rechts erkennbaren Raumaufteilung zeugen nur noch ein paar Mauerreste und die Wand zwischen den beiden Bereitschaftsräumen.

Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-KesselHier die Seitenwand des Bunkers. Links im Bild die auf drei Meter verstärkte Frontpartie, während rechts im Bild die Wand mit einer Dicke von zwei Metern ausgeführt ist.

Durch die Wände ziehen sich Risse, die auf die Sprengung hindeuten, die im Inneren stattgefunden hat.
Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel

Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Im Inneren bietet sich ein Anblick der Verwüstung. Moniereisen schauen aus der Decke, bis auf die Trennwand der Bereitschaftsräume fehlen alle anderen Wände. - Auf dem rechten Bild sieht man den (vom Eingang aus) rechten Bereitschaftsraum.

Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Das linke Bild zeigt den Blick von der Trennwand (ganz links im Bild) auf die Innenseite des rechten Einganges. Das rechte Bild ist von der gleichen Position aufgenommen, hier blickt man aber in Richtung des linken Einganges auf den Boden. Alle Wände sind bei der Sprengung fast restlos zerstört worden. Nur am Boden erahnt man noch Teile der Betonmauern des Eingangsbereiches, in dem auch die Gewehrscharten installiert waren.

Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-Kessel
Auf dem linken Bild sieht man die Nische in der Gasschleuse, in der auch der Ofen untergebracht war. Oben in der Mitte des Bildes kann man den Anschluss für das Rauchrohr erkennen.
Das rechte Bild zeigt noch einmal die Trennwand zwischen den Bereitschaftsräumen vom rechten Eingang aus gesehen.

Regelbau 102V der Geldernstellung bei Goch-KesselZum Abschluss noch eine Außenaufnahme. Das Bild zeigt wieder die Frontseite des Regelbau 102V bei Kessel, allerdings aus der entgegengesetzten Perspektive, die das Panoramabild oben zeigt.

 

 

 

 

 

Exkursion und Bericht aus Mai/Juni 2005 - (c) by Georg

 

Quelle:
[“Der Westwall - Vom Denkmalwert des Unerfreulichen” - Manfred Groß u.A.
Köln 1998, ISBN: 3-7927-1668-2]

Weitere Informationen zur Geldernstellung findet man auch in unserem Forum unter
http://www.forum.7grad.org/viewtopic.php?t=260

 

Grundriss Regelbau 102V
Grundriss mit freundlicher Genehmigung des LVR aus: “Der Westwall - Vom Denkmalwert des Unerfreulichen”,
ISBN: 3-7927-1668-2

 

Kessel