Eisenbetonhöckerhindernis oder kurz: Höckerlinie

Die Höckerlinien entstanden vorrangig in den Jahren 1938/39 und sollten das Heranrücken alliierter Truppen und Fahrzeuge erschweren. An der Vorderseite war eine kleine Betonmauer, die mit Stacheldraht versehen war, um die Infanterie aufzuhalten. Die Höcker selber waren aus Stahlbeton und sollten durch ihre besondere Bauweise das Vorrücken der Fahrzeuge und Panzer bis zu 52 Tonnen Gewicht erschweren, oder zum Erliegen bringen.

Die Höcker auf der den Alliierten zugewandten Seite waren um die 40cm hoch, die rückwärtigen Höcker hatten eine Höhe von bis zu zwei Metern.
LängsfundamentDie Bauweise im Detail:
Die hintereinander angeordneten Höcker stehen auf gemeinsamen Querschwellen, die ihrerseits durch Längsfundamente miteinander verbunden sind.
Das Hindernis erhielt noch ein Längsfundament von ca. einem Meter Höhe vor den Höckern. Es sollte noch vor dem Hindernis eine Schlagseite bilden.

Die oft kilometerlangen Höckerhindernisse hatten kleine Durchlässe, die im Ernstfall schnell mit einer Sperre verschlossen werden konnten.

Die hier exemplarisch gezeigte Höckerlinie befindet sich an der Schleidener Straße in Aachen, Ortsteil Friesenrath. In der unmittelbaren Nähe besteht die Möglichkeit an einem Hotel zu parken.

Such den Kopf...Dragonteeth - Drachenzähne
Die alliierten Soldaten bezeichneten die Höcker als “Drachenzähne”. Das Bild auf der rechten Seite (oben) zeigt die vorderen Höcker mit der vorgelagerten kleinen Mauer, an der noch die Halterungen für den Stacheldrahtzaun zu erkennen sind.

Grössenvergleich an der HöckerlinieAn diesem Bild kann man gut die Dimensionen der Höckerlinien erkennen. Der Mensch auf dem Bild ist knapp 1,90 m groß.

 

 

 

 

 

 

Grosse Höcker hinten

Hier haben wir noch einen “kleinen” Größenvergleich, diesmal der größeren, hinteren Höcker - die Person ist ebenfalls um die 1,90 m.

 

 

 

 

 

Beton im GrasDieser Teil der Verteidigungslinien ist noch erstaunlich gut erhalten.

Lediglich kleinere Frostschäden sind an den Spitzen der einzelnen Höcker erkennbar.

Noch in zahlreichen Abschnitten des Westwalls sind Reste von Höckerlinien erhalten geblieben. Man kann sie praktisch überall finden und besichtigen.

 

 

 

Hoeckerlinie