7Grad.org - Hinter den Kulissen

Wir haben den Eindruck, dass es langsam Zeit wird, die personellen Strukturen und unsere Motivation eine Internetseite zu unterhalten vorstellen zu müssen.

Vorneweg: Mit Rechten oder mit rechter Gesinnung haben wir nichts zu tun und wir wollen es auch nicht!

Generelle Hinweise (unseren Bunkerknigge) findet Ihr weiter unten)

7Grad.org ist eine Gruppe von Freunden und Bekannten – sie sind auch verantwortlich für den Inhalt der Seiten (siehe
Impressum).
In ihrem Freundes- und Verwandtenkreis haben sie nach und nach fast alle mit ihrem Untergrundvirus infiziert. So kommt es, dass regelmäßig Fotos und Informationen zu den verschiedensten Anlagen bei den beiden eintreffen, die auf der Internetseite verarbeitet werden. Wichtige Bereiche der Internetseite entstanden nur durch die Mithilfe von anderen.
Weiterhin gibt es Leser und befreundete Internetseiten, die 7Grad.org immer wieder Bildmaterial und Informationen zur Verfügung stellen.
Freunde, Leser, andere Internetseiten und die Vielzahl der Exkursionen führen dazu, dass die Halde an unerledigten Berichten stetig wächst. Wie fast immer im Leben reicht die Zeit für dieses Hobby bei Weitem nicht mehr aus. Hobby? Eigentlich ist es eher eine Passion, fast schon eine Sucht.
Freizeitaktivitäten, Urlaube, das Privatleben... vieles davon richtet sich nach dem Hobby.
Doch was bringt 7Grad.org dazu soviel Zeit für so ein Hobby zu investieren? Warum dann auch noch eine Internetseite betreiben, die Geld kostet und nichts einbringt?
Zuerst stellt sich die Frage nach dem Hobby:
Niemand auf dieser Welt hat bis jetzt herausgefunden, was genau Menschen aller Schichten, Altersstufen und Nationalitäten in den Untergrund treibt.
Fragt man Höhlenforscher, Bunkersportler, U-Verlagerungsbesessene und Stollengänger, erhält man so viele Antworten wie man Leute fragt.
Der Eine will seinen Körper bis an die Leistungsgrenze bringen, der Andere will den inneren Schweinehund in Form der Urängste vor dem Dunkeln, dem Unbekannten, überwinden. Andere sprechen von wissenschaftlichen Interessen oder von dem Gefühl sich in einer Seilschaft bedingungslos auf den Anderen verlassen zu können (Teamwork). Begeisterte Fotografen sprechen vom Ausprobieren des technisch Machbaren, andere von der Natur, die dem Auge des normalen Betrachters sonst verborgen bleibt. Alle haben aber eines gemeinsam - Sie sammeln: Höhlen, Tage Untertage, Informationen, Bunker, Bücher, Fotos, Erlebnisse...
Bei 7Grad.org ist es eine Mischung aus allen genannten Punkten!
Es mag Menschen geben, die legen ihren Hauptschwerpunkt auf den wissenschaftlichen Bereich, andere auf die Fotos, auf die Exkursionen an sich oder auf einen der anderen oben angeführten Punkte.
Auch hier will 7Grad.org wieder eine Brücke schlagen.
Sicher sind Informationen über ein Objekt wichtig, aber jedes Objekt bietet die Möglichkeit ein Buch darüber zu veröffentlichen, sicher sind Fotos wichtig, sich aber professionell mit Fotografie zu beschäftigen kostet Jahre an Zeit und Unmengen an Geld.
7Grad.org möchte hier die richtige Mischung darbieten, dem Interessierten Informationen, Hintergrundwissen und Anregungen bieten, dem Fotobegeisterten Bilder liefern, dem Naturliebhaber unbekanntes vor Auge führen. Eines möchte 7Grad.org immer: Den Leser mitnehmen!
Mitnehmen zu unbekannten Orten, mitnehmen in eine Welt hinter und unter dem, was man sonst zu sehen bekommt, mitnehmen an einen Ort von dem man nichts weiß...
Es gibt immer kritische Leser, und das ist auch gut so!
7Grad.org freut sich immer über ergänzende Informationen und Berichtigungen.
Kritik endet aber da, wo man nur seine ureigensten Interessen vertritt.
Ein Fotograf wird bei 7Grad.org immer wieder „schlechte“ Bilder finden, ein Historiker immer wieder auf fehlende Informationen stoßen.
Auch hier macht es wieder die Mischung:
Der unkundige Leser findet bei 7Grad.org Informationen über Objekte, von deren Existenz er nicht einmal etwas wusste. Weiterführende Informationen werden ihm dabei meistens an die Hand gegeben.
Der Profifotograf findet immer wieder technische Fehler und Bilder ohne „goldenen Schnitt“ oder mit stürzenden Linien, dafür sieht er Dinge, die er sonst nicht zu Gesicht bekäme.
Wer mit diesen „Fehlern“ nicht leben kann wird sich zu einer Internetseite orientieren, auf der er findet, wonach er sucht.
Der Rest wird 7Grad.org zu schätzen wissen.
Doch warum soviel Arbeit? Warum gibt es 7Grad.org?
Hierfür gibt es viele Gründe, dieser werden hier nur stichpunktartig erläutert:

Informationsaustausch: 7Grad.org sucht Informationen, warum sollten wir anderen Interessierten keine bieten?

Kontaktaufnahme: Es ist gut andere „Verrückte“ zu kennen, durch sie neue Objekte kennen zu lernen oder ihnen welche zu zeigen.

Spaß: Es macht 7Grad.org Spaß am Rechner zu sitzen und Exkursionen zu veröffentlichen.

Zeigen was man hat: Natürlich steckt auch ein bisschen Stolz über die eigene Arbeit in diesem Webauftritt.

Mahnung: Gegen das Vergessen! Das Nazi-Regime war fürchterlich! 7Grad.org leistet einen kleinen Beitrag dazu, dass so etwas nie mehr passieren kann!

Verschwundenes dokumentieren: Viele der beschriebenen Objekte werden abgerissen oder verschlossen.
7Grad.org bietet die Möglichkeit einer virtuellen Besichtigung.


7Grad.org hofft nun klargemacht zu haben, wer hinter diesen Seiten steckt, was diese Leute wollen, und was sie nicht wollen...

Nie mehr Krieg! Nie mehr Faschismus!

 

Das 7Grad-Team sind:

 

Georg:
Georg - Ausnahmsweise VOR der Kamera
Machen wir es kurz und schmerzlos:

 

‘79er Jahrgang, sehr männlich, 192cm, 87kg, -3,75 Dioptrin

 

Begeisterter Fotograf;
Überzeugter Münsterländer;
(fast) Gebürtiger Lünener;
Kleiner Pütter;
Stärkster Esser;
Ständig Westwallinteressierter;
Kochfreudiger Speisezubereiter;
Hoffnungsloser Computernarr;
Übertriebener Technikfreak;
Ausdauernder Wanderer;
Aktiver Raucher;
Großer Audiophobiker und
Der Erste, der den Kamin anzündet...

 

Georg@7grad.org

 

 

User...User in der U-Verlagerung Rebhuhn
...auch als Michael bekannt.
Überzeugter Münsterana seit seina Geburt (1970)
- Gelegenheitsfotograf
- AngeberMagliteBesitzer
- BillighandstrahlerBesitzer
- Internetbegeistert
- ins blaue Spekulierender
- gelegentlicher Transporteur des 7Grad-Teams
- dem Olly und Georg der Bierwegtrinker

Meine Vorlieben in diesem Bereich sind definitiv Bunker und U-Verlagerungen, wobei es mir nicht in erster Linie auf die historische Recherche und Aufbereitung, sondern auf den Besuch ankommt.
Leider viel zu selten...

Foto: Nimm doch eins von Rebhuhn oder der Maiwanderung oder mach heute eins... ;-)

 

 

 

Rethmann@7grad.org

 

 

Defender:Defender an einer Sonderkonstruktion SK/6a im Aachener Stadtwald
Auf einmal war ich da...

`78 geboren im Pott und verlebte meine ersten 11 Jahre am nordöstlichen Rande des Pütterlandes. Dann zog es mich ins südliche Münsterland, bis ich in Aachen landete, um mein Studium zu beginnen.
Schon als Kind bin ich durch die väterliche Seite voll auf Koker und Pütter getrimmt worden.
Dadurch ergab sich auch die Sucht nach allen schönen Orten, in denen das Tageslicht nur sehr spärlich oder am liebsten gar nicht gelangt.
Trotzdem bleibt bis heute mein liebster Spielplatz der Wald, in dem sich auch fast alle diese schönen Orte finden lassen. Durch meine geografische Nähe zum Westwall bin ich der häufigste Besucher des Westwalls bezüglich unseres 7Grad-Teams.

Auch durch mein Maschinenbaustudium bedingt, bin ich sehr technik- und ausrüstungsbesessen und immer auf der Suche nach Neuerungen und Weiterentwicklungen an nützlichen Ausrüstungsgegenständen, die uns bei Exkursionen unterstützen.

Weiter bin ich:
- Meisterkoch am offenen Feuer
- Begeisterter Hobbyfotograf
 -Notorischer Frühaufsteher
 -…

Defender@7grad.org

 

Fleischer:
Fleischer in Kauz
Kommt vom nördlichen Ruhrpott seit 1979 wech...

Groß und kann viel...

Liebt den Pott...

Kalauerkönig...

Kaffeejunkie...

Um 7Grad nicht drumrumgekommen...

Hauptsache alt isses...

7Gradlampenwart...

7Gradlektor...

7Gradchauffeuer...

Einfach mal lang hängen lassen...

 

 

Fleischer@7grad.org

 

 

Der kleine Bunker-, Höhlen- und Stollenknigge:

Es ist nicht cool, sich mit Graffitis an/in Bunkern oder Höhlen oder sonstigen Anlagen verewigen zu wollen. All Ihr Idioten, die Ihr's nicht lassen könnt, macht's doch bitte bei Mami im Wohnzimmer, wenn Ihr Euch traut.

Fackeln sind nicht die optimale Lichtquelle, aus mehreren Gründen:
1. stört der Rauch die Fledermäuse, die die Bunker und Höhlen als Winterquartier nutzen. Dadurch erwachen sie aus ihrem Winterschlaf und verbrauchen ihre Fettreserven, die ihnen dann am Ende des Winters fehlen. Das führt unweigerlich zum Tod der Tierchen
2. kann man mit Fackeln nur die nähere Umgebung beleuchten, Details in weiterer Entfernung und an der Decke entgehen einem so
3. sind Taschenlampen  zuverlässiger.

In diesem Zusammenhang sind natürlich auch die Fledermausschutzzeiten von Anfang Oktober bis Ende April und das Naturschutzgesetz zu beachten!! Du findest die wichtigsten Abschnitte hier auf unserer Seite:
BNatSchG 2002
Wer stark genug ist, um sich da reinzutrauen und stark genug ist, neben der  Lichtquelle auch noch volle Getränkedosen zu tragen, der ist auch stark genug, um leere Getränkedosen wieder mit herauszutragen.  Das gilt auch für allen anderen Müll!!
Gleiches gilt im Besonderen für leere Batterien, die gehören auf den Sondermüll!
Im Grundsatz gilt:
Lass nichts da, als Fußspuren und nimm nichts mit außer Fotos und Eindrücken.

Ansonsten gibt es natürlich auch Idioten, die meinen sich in Bunkern und Höhlen besaufen zu können - wenn dann was passiert werden sie verschlossen oder gar abgerissen, so dass sie Untergrundfreunden nicht mehr zugänglich sind.
Denn merke - der Bunker hält das Bier auf 7 Grad. Man kann es also auch nachher noch in aller Ruhe genießen!

Wenn Du Fragen oder Anmerkungen hast, wende Dich bitte an unseren Webmaster.
© Copyright by 7Grad-Team. Alle Rechte vorbehalten.

Hinweise